Studie: Werbung für verkäufliche Arzneimittel wirkt

Mittwoch, 30. April 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kaufentscheidung Arzneimittel Markenbekanntheit Werbung


Bei der Kaufentscheidung für frei verkäufliche Arzneimittel spielen besonders bei älteren Personen Faktoren wie Hersteller- und Markenbekanntheit sowie Werbung eine große Rolle: 72 Prozent der Befragten haben schon ein Arzneimittel gekauft, für das sie Print- oder TV-Werbung gesehen haben. Das ist ein zentrales Ergebnis einer Untersuchung des Gong Verlags zum Markt der Selbstmedikation. Danach nutzen vor allem Frauen Printwerbung und redaktionelle Beiträge in Zeitungen und Zeitschriften als Informationsquellen zu Gesundheitsthemen deutlich häufiger als TV-Beiträge.

Fernsehen dominiert indes bei der ausschließlichen Betrachtung der Informationsquelle Werbung: 84 Prozent derjenigen, die Werbung für frei verkäufliche Präparate kennen, haben diese im TV gesehen. Auf den weiteren Plätzen folgen Zeitschriften mit einem Erinnerungswert von 56 Prozent, der PoS (Apotheke) mit 44 Prozent sowie Radio und Plakat mit je 13 Prozent. Mehr zur neuen Studie des Gong-Verlags in der HORIZONT-Ausgabe 18/2003, die am Freitag dieser Woche erscheint. rp
Meist gelesen
stats