Studie: Versicherungen fehlt die klare Positionierung

Mittwoch, 13. Februar 2002

Von über 100 Anbietern von Lebensversicherungen erinnert sich der Verbraucher spontan nur an sieben. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt eine repräsentative Markenwertstudie, die "Bild" und "Bild am Sonntag" gemeinsam mit dem Wiesbadener Marktforschungsinstitut Konzept & Markt durchgeführt haben.

Trotz eines Werbetats von 1,4 Milliarden Euro, die die Finanzdienstleister im vergangenen Jahr in ihre Kommunikation investierten, haben es die meisten Versicherungskonzerne nicht geschafft, sich bei den Verbrauchern klar zu positionieren. Nur die Allianz kann demnach von sich behaupten, eine starke Marke zu sein.

Die Volksfürsorge kommt auf den zweithöchsten Markenwert, gefolgt von der Hamburg-Mannheimer auf Platz 3. Bei Markenstärke und Markenbekanntheit tauschen Hamburg-Mannheimer und Volksfürsorge hinter der Allianz die Plätze. Die ausführlichen Ergebnisse sind dokumentiert in der HORIZONT-Ausgabe 7/2002, die an diesem Donnerstag erscheint.
Meist gelesen
stats