Studie: Unternehmen vernachlässigen den Kunden bei der Messeplanung

Freitag, 12. Oktober 2001

Unternehmen stellen bei ihren Messeauftritten selten den Kunden in den Mittelpunkt der Konzepte. Es fehlen zudem ganzheitliche Strategien und konzeptionelle Ansätze für echte Qualitätsmaßnahmen. Die meisten Unternehmen legen lediglich Wert auf die Präsentation des Unternehmens, der Kunde wird als zweitrangig betrachtet. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Kommunikation und Service-Design X-iks in Friedrichshafen in der Studie "Performing Service".

Befragt wurden 30 Verantwortliche aus großen mittelständischen Unternehmen und Konzernunternehmen zu Strategien, Konzepten und Maßnahmen für erfolgreiche Service-Orientierung auf Messen.Mehr als 80 Prozent der Unternehmen halten die Begegnung mit ihren Kunden bei Messen demnach für ein wichtiges Kriterium im erfolgreichen Kunden-Beziehungs-Management. Aktives Kundenmanagement spielt dennoch eine Nebenrolle.

"Der Kunde steht noch nicht im Mittelpunkt des Messebesuches", bilanziert Dirk Zimmermann, Direktor des X-iks, die Ergebnisse der Studie. In keinem der befragten Unternehmen existiere ein strategisches Konzept, wie speziell die heute von den Kunden so erwarteten "weichen Service-Kompetenzen" (Kundenansprache, Kundenumgang, Kundenbetreuung) verbessert und wirkungsvoll in Maßnahmen umgesetzt werden können.
Meist gelesen
stats