Studie: Umweltfreundlichkeit wird mehr und mehr zum Kaufgrund

Donnerstag, 17. Juni 2010

Umweltfreundlichkeit ist nach Faktoren wie Produktqualität oder Markenvertrauen der viertwichtigste Kaufgrund. 80 Prozent der über 18-Jährigen in Deutschland sind bereit, im kommenden Jahr genauso viel oder sogar mehr Geld für umweltfreundliche Produkte auszugeben. Diese Ergebnisse liefert die aktuelle Green Brands Studie 2010. Doch auch der unmittelbare Nutzen für den Käufer darf bei nachhaltigen Produkten nicht zu kurz kommen. So führen Lebensmittel (66 Prozent) und Produkte, die Energie und Wasser sparen (65 Prozent), die Kaufrangliste an. Produkte, die beispielsweise der CO2-Reduktion dienen und keinen direkten persönlichen Nutzen liefern, sind mit 24 Prozent weit abgeschlagen.

Das Bedürfnis nach Informationen zu Umweltthemen ist groß: Fast 60 Prozent der Befragten informieren sich mehrmals im Monat oder häufiger beispielsweise über TV-Programme oder Zeitungsartikel. Wichtigste Informationsquelle zum Thema Umweltschutz ist allerdings nach wie vor das Internet.

Für die Studie befragten die WPP-Agenturen Cohn & Wolfe, Landor Associates und Penn, Schoen & Berland in Zusammenarbeit mit dem Umweltberatungsunternehmen Esty Environmental Partners 1120 Teilnehmer ab 18 Jahren. hor Zur Studie
Meist gelesen
stats