Studie: Twens verzichten aufs Festnetz

Freitag, 14. Mai 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

Festnetz Attraktivität


Bei unter 25-Jährigen nimmt die Attraktivität von Festnetz-Anschlüssen rapide ab. Dies bestätigen Zahlen des Deutschen Statistischen Bundesamtes. Danach gibt es in jedem vierten Haushalt der unter 25-Jährigen keinen festen Telefonanschluss mehr. Insgesamt waren Anfang 2003, dem Stichtag der Erhebung, 1,6 Millionen beziehungsweise vier Prozent aller deutschen Privathaushalte mit Mobiltelefonen ausgestattet, ohne zusätzlich über einen Festnetzanschluss zu verfügen.

Die Zahl der Festnetzverweigerer nimmt den Angaben zufolge mit dem Alter und dem Einkommen ab: So verzichteten nur zwei Prozent aller Rentner und zwei Prozent aller Selbstständigen auf das Festnetz. Am höchsten war der Anteil der Haushalte, die nur über ein Handy verfügten, bei den Arbeitslosen mit 13 Prozent. Bei den 25- bis 34-Jährigen verzichteten acht Prozent der Haushalte auf einen Festnetzanschluss, bei den 55- bis 64-Jährigen waren es zwei Prozent. Von den 70- bis 79-Jährigen war nur einer von 100 Haushalten ausschließlich per Handy erreichbar. mas
Meist gelesen
stats