Studie: Trotz Wegfall des Rabattgesetzes wird nicht über Preise verhandelt

Freitag, 31. August 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Rabattgesetz Wegfall Burda Mediumstudie Altersvorsorge


Rund 60 Prozent der Deutschen wünschen sich, trotz Wegfall des Rabattgesetzes, nach wie vor feste Preise. Spaß am Verhandeln beim Einkauf hat weniger als ein Drittel der Bevölkerung. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen Markt- und Mediastudie "Typologie der Wünsche Intermedia 2001/02" (TdWI), die das Burda Advertising Center (BAC) jetzt vorgestellt hat. Rund 20.000 repräsentativ ausgewählte Personen ab 14 Jahre wurden zu ihren Einstellungen sowie Konsum- und Mediennutzungsgewohnheiten befragt.

Auch die private Altersvorsorge wurde, aufgrund aktueller Diskussionen, in der diesjährigen Untersuchung ausführlich beleuchtet. Rund 34 Prozent der Befragten gaben jedoch an, dass die finanzielle Vorsorge aktuell kein Thema für sie sei. Rund 35 Prozent haben sich bereits um die Altersvorsorge gekümmert. Knapp 6 Prozent halten Maßnahmen zur privaten Vorsorge nicht für notwendig.

Riesensprünge verzeichnet laut TdWI der Online-Markt. Vor allem die Zahl der privaten Internet-User ist gestiegen. Über 13 Millionen Deutsche nutzen das Internet mittlerweile regelmäßig oder zumindest gelegentlich privat. Das sind fast 5,5 Millionen mehr als im Vorjahr.
Meist gelesen
stats