Studie: Stiftung Warentest bleibt Maß der Dinge

Donnerstag, 07. April 2011
Die Stiftung Warentest genießt hohes Vertrauen bei Verbrauchern
Die Stiftung Warentest genießt hohes Vertrauen bei Verbrauchern

Verbraucherinstitute wie Stiftung Warentest haben in Deutschland noch immer einen hohen Stellenwert. Dies ergab eine Online-Studie von Lightspeed Research. Demnach verwenden Internet-Nutzer, die auf der Suche nach Produktinformationen sind, vornehmlich Suchmaschinen (76 Prozent) oder die Homepage von Stiftung Warentest (65 Prozent). Auch Shopping- und Preisvergleichsseiten verwenden noch mehr als die Hälfte der Befragten. Andere Informationsquellen, wie Firmen- oder Experten-Webseiten, Foren und Zeitungen/Zeitschriften spielen nur eine untergeordnete Rolle. Sie werden nur von jeweils einem Viertel genutzt. Soziale Netzwerke wie Facebook sind in diesem Zusammenhang mit acht Prozent sogar von noch geringerer Bedeutung.

Diese Verteilung zeigt einen deutlichen Unterschied zum europäischen Ausland. So werden die Verbraucherverbände in Frankreich und Großbritannien nur von 35 Prozent bzw. 36 Prozent der Befragten als Informationsquelle für Produktinformationen verwendet.

In der Frage, wie wichtig ihnen positive Online-Berichte über ein Produkt sind, nimmt Stiftung Warentest gar die Spitzenposition ein. 78 Prozent erachten die Beiträge als sehr wichtig oder wichtig für ihre Kaufentscheidung. Die Sozialen Netzwerke sind auch in diesem Fall weniger wichtig. Nur 19 Prozent erachten deren Meinung als sehr wichtig oder wichtig.

Kategorieübergreifend stellt die Meinung einen wichtigen Faktor bei Kaufentscheidungen dar. Nach der Studie würden 60 Prozent der Konsumenten von einem Kauf absehen, sobald ein Produkt drei negative Bewertungen erhalten hätte. hor
Meist gelesen
stats