Studie: Starke Marken gehören zum sozialen Netzwerk

Montag, 29. März 2010
Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown Deutschland
Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown Deutschland

Produkte, die Verbraucher regelmäßig konsumieren, bringen einer Marke bei Facebook mehr Fans ein, als Produkte mit denen Konsumenten seltener in Berührung kommen. Kundenzufriedenheit ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium für Anhänger auf Social Media Portalen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmen Millward Brown. Die Studie zeigt zudem, dass Marken, die überdurchschnittlich viele Fans an sich binden, nicht zwangsläufig die größten oder traditionsreichsten Brands sind, sondern ihre überdurchschnittliche Performance oftmals einer markanten Positionierung im Markt verdanken.

Dennoch sei es für große, erfolgreiche Marken einfacher, Fans und Follower zu generieren: "Je mehr treue Kunden eine Marke allgemein verzeichnen kann, desto mehr Anhänger findet sie für gewöhnlich auch auf Portalen wie Facebook. Daher sind es tendenziell starke und sehr bekannte Marken, die den größten Nutzen für sich aus derlei Portalen ziehen. Neue und trendige Marken müssen härter um ihre Anhängerschaft kämpfen“, sagt Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown in Deutschland.

Laut Millward Brown wird fast jede erfolgreiche Social Media Kampagne auch von der Berichterstattung in traditionellen Medien unterstützt: Die Integration von Massenmedien ermögliche es, über heterogene persönliche Anknüpfpunkte hinaus zu wirken und so eine kritische Masse zu erreichen. ork
Meist gelesen
stats