Studie: "Schweini" ist am meisten wert

Montag, 16. August 2010
Angesagt wie nie: Bastian Schweinsteiger
Angesagt wie nie: Bastian Schweinsteiger

Auch wenn Bastian Schweinsteiger seinen einstigen "Spitznamen" loswerden will, dürfte er doch einiges zur Popularität des Nationalspielers und Bayern-Profi beigetragen haben. Mit 20,7 Millionen Euro ist Schweinsteiger aus Marketingsicht heute der wertvollste Fußballspieler Deutschlands. Das geht es einer Studie der Düsseldorfer Beratung Batten & Company hervor. Im Auftrag der „Wirtschaftswoche" untersuchte Batten & Company, ehemals BBDO Consulting, die Markenwerte der deutschen Nationalspieler und ausgewählter Top-Bundesligaprofis.

Auf Schweinsteiger folgen die internationalen Top-Stars der Liga Arjen Robben (17,5 Millionen Euro) und Franck Ribéry (15,8 Millionen Euro). WM-Kapitän Philipp Lahm belegt mit 12,2 Millionen Euro Rang vier. Damit liegen die ersten vier Plätze fest in Bayern-Hand. Erst an fünfter Stelle steht mit Mesut Özil ein Nicht-Bayern-Profi. Der Werderaner kommt wie Lahm auf einen Markenwert von 12,2 Millionen Euro - gerundet.

Nicht in den Top 10 vertreten ist Michael Ballack. Der eigentliche Kapitän der DFB-Elf, der die WM verletzungsbedingt nicht spielen konnte, findet sich erst auf Rang 11 hinter aufstrebenden Jungstars wie Jérome Boateng und Thomas Müller wieder.

Basis für die Bewertung ist das sogenannte BEVA-Verfahren, mit dem Batten & Company normalerweise Industriemarken bewertert. Dabei werden Daten zur Markenstärke mit finanziellen Kennzahlen kombiniert. Der Wert gibt den Betrag an, der investiert werden müsste, um eine ähnlich starke Marke aufzubauen. Bekanntheit und Image der Spieler wurden durch eine repräsentative Umfrage unter 400 Bundesbürgern ermittelt. Die finanziellen Kennzahlen umfassen neben dem aktuellen Spielergehalt auch Einnahmen aus Werbeverträgen. Insgesamt wurden zwanzig Spieler bewertet. mh

-
-


 
-
-
Meist gelesen
stats