Studie: Sanitärmarken sind selten klar positioniert

Freitag, 26. Januar 2007

Die Marke verliert beim Kauf von Sanitärprodukten zusehends an Einfluss. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, für die das Beratungsunternehmen MSU Consulting und die Viaduct Werbeagentur, beide Hamburg, etwas mehr als 100 Käufer von Sanitärprodukten befragt haben. Danach spielt der Preis unter dem Strich für knapp 50 Prozent der Verbraucher inzwischen die Hauptrolle. Nur 13 Prozent der Befragten gehören zur Gruppe der klassischen Markenkäufer, denen eine leistungsfähige und vertrauenswürdige Marke wichtiger ist als der Preis. 14 Prozent der Befragten outen sich immerhin noch als Marken-Schnäppchenjäger, die zwar hochwertige Produkte namhafter Hersteller suchen, diese aber nur zu einem besonders günstigen Preis erwerben wollen. Laut Studie sind 34 Prozent der Befragten reine Preiskäufer, 39 Prozent machen den Kauf weniger von Marke und Preis als vom Design abhängig. "Vielen Marken fehlt es an einer eindeutigen Positionierung", begründet Christian Dietrich, Leiter Strategische Planung bei Viaduct, die geringe Markenorientierung der Verbraucher. mas
Meist gelesen
stats