Studie: Postbank-Kunden sind verunsichert

Donnerstag, 29. April 2010
Postbank-Kunden sind verunsichert
Postbank-Kunden sind verunsichert

Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparda-Banken haben die glücklichsten Kunden. Der Anteil unzufriedener Kunden liegt jeweils unter 10 Prozent. Jeder fünfte Kontoinhaber der Postbank dagegen ist verunsichert. Das zeigt die aktuelle Studie „Wie Kreditinstitute in Vertrauensbildung investieren sollten" des IMWF Institut für Management und Wirtschaftsforschung. Die Zufriedenheitswerte lassen sich mit den Kundenstrukturen erklären. Post- und Direktbank-Kunden haben ein überdurchschnittliches Haushaltseinkommen und sind risikofreudiger. Bei Sparkassen-Kunden steht die Sicherheit im Vordergrund, Sparen und Altersvorsorge haben bei ihnen einen hohen Stellenwert. Diese Kontoinhaber nehmen sich für Finanzentscheidungen deutlich mehr Zeit als der risikofreudige Kundentyp. Dementsprechend öfter können Postbank-Kunden von der finanziellen Performance ihrer Geldanlagen enttäuscht sein.

Das Hamburger Institut befragte im Dezember vergangenen Jahres 1087 Bundesbürger nach ihrem Vertrauen in Kreditinstitute. hor
Meist gelesen
stats