Studie: Obama avanciert zur Markenikone

Freitag, 17. Oktober 2008
Marketing-Phänomen Barack Obama
Marketing-Phänomen Barack Obama

Barack Obama, der US-Präsidentschaftskandidat der Demokraten, verfügt über eine bessere Markenperfomance als Google oder iPhone. Das ist das Ergebnis der Studie "Brand Momentum Study" (Studie zum Markenmomentum), durchgeführt von der Marketing-Kommunikations-Agentur Euro RSCG Worldwide, New York. Hierfür hat die Agentur Spitzenmarken in den USA, in Grossbritannien, Frankreich und China untersucht und Verbraucher gefragt, welche Marken ihrer Meinung nach Boden gewonnen haben, zurückgefallen oder unverändert geblieben sind. Politiker wurden ebenfalls ins Visier genommen. Obama erlangte hierbei einen Wert von 82,2 in den USA. Diese hohe Zahl basiere vor allem auf seinen Ruf als "Visionär", seiner relativen Jugendlichkeit, seiner Online-Reichweite und -Community sowie seiner Positionierung als Polit-Performer. 

Google erreichte einen Spitzenwert von 73,3 (in Großbritannien), iPhone einen Wert von 76,6 (in Frankreich). Die Studie wird jährlich vom globalen Werbenetzwerk durchgeführt und hat bislang 3500 Marken in 12 Ländern unter die Lupe genommen. jm
Meist gelesen
stats