Studie: Marketing- und HR-Mitarbeiter sind Plaudertaschen

Mittwoch, 03. Juli 2013
Vor allem in Marketingabteilungen wird gerne getrascht
Vor allem in Marketingabteilungen wird gerne getrascht


Informationen, die nicht zum Tagesgespräch in der Kantine werden sollen, sind in deutschen Unternehmen am besten bei Mitarbeitern im Vertrieb oder der Rechtsabteilung aufgehoben. Denn nur 11 beziehungsweise 8 Prozent von ihnen teilen diese mit anderen Kollegen. Getratscht wird laut einer Studie von Iron Mountain vor allem im Marketing und von den Mitarbeitern der Personalabteilungen. Jeweils rund ein Drittel der dortigen Beschäftigten gibt an, schon einmal vertrauliche Informationen über einen Kollegen weitergegeben zu haben.
Geht es um Firmengeheimnisse sind die Marketingspezialisten sogar noch mitteilungsfreudiger: Stolz 58 Prozent haben solche Informationen schon einmal weitergegeben. Damit liegen die deutschen Marketer weit über dem europäischen Durchschnitt von 35 Prozent. In Frankreich gibt allerdings auch etwas mehr als die Hälfte (52 Prozent) zu, in Sachen Firmengeheimnisse schon einmal indiskret gewesen zu sein, bei den Briten ist es genau die Hälfte und in Spanien 42 Prozent.

Auch die HR-Mitarbeiter halten sich bezüglich vertraulicher Informationen über ihren Arbeitgeber nicht wirklich zurück: 36 Prozent von ihnen haben sie bereits weitergegeben. Damit liegen sie allerdings hinter ihren britischen (64 Prozent) und spanischen Kollegen (54 Prozent) in den Personalabteilungen.

Iron Mountain, ein Spezialist für Informationsmanagement und Datenschutz, hat für die Studie zwischen 15. April und 1. Mai 5021 Arbeitnehmer in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden befragt, darunter 1002 in Deutschland. ems
Meist gelesen
stats