Studie: Marke bei Körperpflege wichtiger

Montag, 19. Juni 2006

Bei Gesichts- und Körperpflegeprodukte (G&K) achten die Deutschen weniger auf den Preis und dafür verstärkt auf Marken, Produktqualität, Beratung und Einkaufsatmosphäre. Sonderangebote sind dagegen nur bedingt ein Erfolg versprechendes Marketinginstrument. Das ergab eine Umfrage von TNS Infratest, München, im Auftrag der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG, Berlin, in 2000 Haushalten. Insgesamt wurden in Deutschland 2005 11,1 Milliarden Euro mit Kosmetik und Körperpflegeprodukten umgesetzt - ebensoviel wie 2004. Pro Kopf sind das 134 Euro für Cremes, Düfte und Seifen. Die Umfrageergebnisse machen deutlich, dass sich die deutschen Drogeriemarktbetreiber vor allem über den G&K-Bereich profilieren können. Zwei von drei Befragten geben einen Drogeriemarkt als Stammgeschäft für den Einkauf von G&K-Produkten an, während der Stammkundenanteil bei Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln unter 50 Prozent liegt.

Lebensmitteleinzelhändler schaffen es nicht, durch das Angebot von Drogerieartikeln die herausragende Stellung der Drogisten ernsthaft anzugreifen. In der KPMG-Umfrage erhalten lediglich die Drogeriemärkte durchgängig eine positive Bewertung von Sortiment, Preis und Fachkompetenz. ork



Meist gelesen
stats