Studie: Konzentrationsprozess im Autohandel setzt sich fort

Donnerstag, 29. September 2005

Über 25 Prozent aller selbstständigen Autohändler werden in den kommenden zehn Jahren aus dem Markt ausscheiden. Viele von ihnen werden voraussichtlich von größeren Autohaus-Gruppen übernommen, prognostiziert eine gemeinsame Studie des Beratungsunternehmens KPMG und der Fachhochschule Gelsenkirchen. Mit der Studie untersuchen die Partner die Folgen der zum 1. Oktober 2005 in Kraft tretenden Niederlassungsfreiheit für Autohändler. Ab diesem Datum ist es möglich, ohne Herstellergenehmigung in allen 25 EU-Staaten neue Vertriebspunkte zu eröffnen oder durch die Übernahmen bestehender Betriebe zu wachsen.

Die Untersuchung basiert auf der Befragung von 110 Inhabern und

Geschäftsführer größerer Autohandelsunternehmen in Deutschland und der Schweiz befragt wurden. jh

Meist gelesen
stats