Studie: Konsumenten verzeihen ihren Lieblingsmarken fast blind

Freitag, 28. Februar 2003

Verbraucher stehen überaus loyal zu ihren bevorzugten Marken - und würden ihre Lieblingslabels im Extremfall gegen politisches und moralisches Fehlverhalten der herstellenden Unternehmen fast blind verteidigen. Dies ist das Kernergebnis einer weltweiten Untersuchung des Marktforschungsinstitutes Research International (RI). Damit widerlegen die Forscher die Hauptthese in Naomi Kleins Bestseller "No Logo" über die zunehmende Aversion gegen globale Marken.

"Weltweit tendieren Verbraucher dazu, negative Aspekte ihrer Lieblingsmarken zu ignorieren, zu verdrängen oder schnell zu verzeihen", sagt Frank Vöhl-Hitscher, Geschäftsführer von RI Deutschland. Am deutlichsten werde dies am Beispiel der Verbraucheransichten über die kulturellen Werte Amerikas. Trotz eines weltweit zunehmenden Unbehagens gegenüber den politischen Handlungsweisen der USA sei die Gunst der Verbraucher für "ausgesprochene US-Marken" wie Coca-Cola ungebrochen.

Dennoch konzediert die Studie, für die RI weltweit 1500 "junge, urbane" Verbraucher aus 41 Ländern in Gruppendiskussionen befragte, auch Ablehnung gegenüber dem zunehmenden Einheitsauftritt weltweiter Marken: Erfolgreiche Global Brands seien dadurch gekennzeichnet, dass authentische Verbindungen zu ihren lokalen Wurzeln hergestellt und kommuniziert werden. rp
Meist gelesen
stats