Studie: Irak-Krieg verändert Akzeptanz von US-Marken kaum

Donnerstag, 10. April 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Irak Krise TNS Emnid Akzeptanz Irak-Krieg


41 Prozent der Deutschen kaufen angesichts der aktuellen Irak-Krise vermehrt Produkte europäischer Marken. Das ergab eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Berliner Agentur Publicis Sasserath Brand Consultancy. Dafür wurden 1000 Deutsche - nach eigenen Angaben repräsentativ - zu ihrem Kaufverhalten befragt. 37 Prozent geben an, dass sie im Hinblick auf die aktuelle Lage im Irak nun stärker deutsche Marken konsumieren wollen. Mit 57 Prozent stimmen dem insbesondere ältere Menschen über 60 Jahren zu.

Zu US-amerikanischen Marken hat sich die Einstellung der Bundesbürger nur leicht verändert - nur ein Viertel der Befragten stimmt hier zu. Doch immerhin 21 Prozent behaupten, entsprechende Marken zu boykottieren. Der Großteil der Deutschen (78 Prozent) lehnt ein Boykott amerikanischer Marken indes ab. Besonders junge Menschen im Alter zwischen 14-29 Jahren teilen diese Meinung (83 Prozent). rp
Meist gelesen
stats