Studie: Hersteller von Kartoffelprodukten verschenken Möglichkeiten zur Markenbildung

Donnerstag, 24. Juli 2003

Die Anbieter von Kartoffelprodukten im Tiefkühlkostsegment verschenken Potenziale zur Produktdifferenzierung und verpassen damit die Gelegenheit, sich aus dem Low-Interest-Bereich herauszubewegen. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung des Hamburger Beratungsunternehmens Syndicate. "Den meisten Anbietern mangelt es an Markentypik, einer klar kommunizierten Markenqualität, die Produkte als Premium-Marken erkennbar macht und an Innovationskraft", so die Autoren der Studie.

Damit drohe die Gefahr, dass Konsumenten ihre Kaufentscheidung allein über den Preis treffen und Premium-Marken das Nachsehen haben. Mit der Untersuchung will Syndicate sein neues Markensteuerungs-Tool "Brand Force" vorstellen, das das Unternehmen als "Entscheidungshilfe für proaktive Markenführung für Fast-Moving-Consumer-Goods" versteht. rp
Meist gelesen
stats