Studie: Globale Werbeausgaben steigen um 2,9 Prozent

Mittwoch, 11. Dezember 2002

Der Einbruch der globalen Werbeausgaben hat den Tiefpunkt erreicht. Zu diesem Fazit kommen die Experten von Zenith Optimedia in ihrem neuen Report "Advertising Expenditure Forecasts" und prognostizieren für das kommende Jahr das Ende der zweijährigen Werberezession.

Danach ist 2003 mit einem globalen Wachstum der Werbeausgaben in den Hauptmedien (TV, Radio, Print, Kino, Außenwerbung, Internet) um nominal 2,9 Prozent zu rechnen. Real, also preisbereinigt nach Abzug der Inflationsrate, soll der Anstieg bei 1,0 Prozent liegen. Die Marktforscher führen diese Prognose vor allem auf den US-Werbemarkt zurück, in dem knapp die Hälfte aller Ausgaben getätigt wird.

Ein deutlicher Wachstumssprung wird für 2004 vorhergesagt: Die weltweiten Ausgaben in den Hauptmedien sollen um 4,4 Prozent auf 331,38 Milliarden Euro steigen. Dazu werden die Präsidentschaftswahlen in den USA und die Olympischen Spiele in Athen beitragen. Bis 2005 wird der globale Werbemarkt laut Zenith Optimedia schließlich auf 345,36 Milliarden Euro angewachsen sein.

Mehr zu den internationalen Werbemarkt-Prognosen in HORIZONT 50/2002, das am Donnerstag dieser Woche erscheint.
Meist gelesen
stats