Studie: GM bleibt größter US-Werbungtreibender

Mittwoch, 02. Juli 2003

General Motors kann seine Stellung als größter Werbungtreibender der USA behaupten: Umgerechnet 3,2 Milliarden Euro hat der Autohersteller im vergangenen Jahr ins Marketing gesteckt - das sind 8,5 Prozent mehr als 2001. Der Großteil floss in klassische Werbung. Die größten Zuwächse im Kommunikationsmarkt unter den Top-20-Werbungtreibenden verzeichnen Pfizer, Johnson & Johnson auf Platz 8 (plus 15 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro), Sony auf Rang 11 (23,5 Prozent auf 1,4 Milliarden) und Toyota auf Platz 13 (11 Prozent auf 1,35 Milliarden). Besonders bei klassischer Werbung legten Procter & Gamble (21 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro) und Unilever (19 Prozent auf 600 Millionen) zu. Ihr Werbebudget gekürzt haben in den USA Daimler-Chrysler (minus 4,1 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro), McDonald's (minus 13,6 Prozent auf 500 Millionen) sowie Altria (17,5 Prozent auf 775 Millionen Euro). rp
Meist gelesen
stats