Studie: Fußball-WM bringt wenig fürs Deutschlandimage

Freitag, 18. Februar 2005

Die hiesigen Unternehmen sehen in der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 keinen maßgeblichen Treiber für das Deutschland-Image. Das ergab eine Untersuchung von News Aktuell und der Agentur Mummert Communications, Hamburg. Nur die Hälfte der 1067 befragten Unternehmenssprecher stimmt der Aussage tendenziell zu, die WM werde das Image Deutschlands in der Welt stark verbessern.

Auch bei den teilnehmenden PR-Agenturen messen nur 311 von 570 dem Fußballspektakel eine relevante Bedeutung für das Landesimage zu. Weitere Ergebnisse der Studie: In der Kommunikation rund um die WM ziehen die Unternehmen vor allem Sponsoringaktivitäten vor. Als sehr wirkungsvoll gelten Veranstaltungen mit Fußball-Prominenz und Gewinnspiele. mas
Meist gelesen
stats