Studie: Erfolgschancen von Neuprodukten europaweit ungleich verteilt

Freitag, 04. April 2003

In Deutschland und auch in den Niederlanden haben es neue Produkte im Vergleich zu der Situation in anderen europäischen Ländern am schwersten, sich im Regal zu behaupten, wenn der Absatz nicht den Erwartungen des Handels entspricht. In Deutschland führt eine Distribution von weniger als 35 Prozent nach der zwanzigsten Woche nahezu unweigerlich zur Auslistung. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von Information Resources GfK in Nürnberg, die zwei Jahre lang den Launch von 484 neuen Produkten in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und die Niederlande beobachtet haben.

In Deutschland scheiterten 33 Prozent der Neuprodukte laut Studie innerhalb eines Jahres oder aber die Verkäufe gingen kontinuierlich zurück. Die Promotions für neue Produkte im Handel unterscheiden sich von Land zu Land beträchtlich. In Großbritannien ist es normal, dass in den ersten drei bis vier Monaten nach dem Launch 60 Prozent des Absatzes oder mehr aus Promotionverkäufen stammen. In den meisten anderen Ländern ist die Bedeutung der Promotions weit geringer. Sogar in der Startphase kommen selten mehr als 40 Prozent des Absatzes aus Aktionen. ork
Meist gelesen
stats