Studie: Die Rolle der Werbung in zehn Jahren Werbung gegen Krieg, ohne Tabus und sogar am Kölner Dom

Mittwoch, 19. Februar 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbung TNS Emnid Kölner Dom


In zehn Jahren wird Werbung nach Meinung vieler Bundesbürger eine erheblich größere Rolle im öffentlichen Leben spielen als bisher. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Design-Magazins "Page", für die das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid 1000 Personen befragt hat. Danach sind 53 Prozent der Deutschen (und 79 Prozent der Schüler) der Meinung, dass große Unternehmen in zehn Jahren mit ihren Marken etwa Werbespots gegen Kriege schalten.

Dass einzelne Bürger Werbung auf der Kleidung oder am Körper tragen, glauben 51 Prozent der Befragten. 47 Prozent denken, dass es im Jahre 2013 in der Werbung keine erotischen Tabus mehr geben wird - und 42 Prozent können sich vorstellen, dass dann die Werbepausen im TV insgesamt länger sein werden als die Filme. Immerhin jeder Sechste vermutet, dass in zehn Jahren Zeitschriften in erster Linie wegen der Werbung gekauft werden. 13 Prozent der Befragten glauben, dass es in zehn Jahren keine Werbung mehr geben wird. rp
Meist gelesen
stats