Studie: Deutsche werden zu Werbemuffeln

Mittwoch, 02. Oktober 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbemuffel Fernsehpause TNS Emnid


Werbung in TV, Radio, Print und Internet stößt auf deutlich weniger Interesse als im Vorjahr. So betrachten fast 19 Prozent (2001: 16,2 Prozent) der Zuschauer TV-Spots als Fernsehpause und verlassen den Raum. Die Zapperquote ist auf 24,2 Prozent (2001: 23,5 Prozent) gestiegen. Dies belegt die Umfrage des Bielefelder Marktforschungsinstitutes TNS Emnid zum HORIZONT-Kommunikationsbarometer.

Ein ähnlicher Trend zeigt sich auch bei den anderen Medien. Die Verweigerer sind dabei eher in den alten Bundesländern zu finden. Eher konstant geblieben ist hingegen die Zahl derjenigen, die Werbung flüchtig wahrnehmen. Stärker beachtet wird Werbung von den Frauen, den Bürgern in den neuen Bundesländern sowie der eher jugendlichen Zielgruppe und den Senioren. Alle Ergebnisse in der HORIZONT-Ausgabe 40/2002, die am Freitag dieser Woche erscheint.
Meist gelesen
stats