Studie: Deutsche verzichten beim Einkaufen ungern aufs Auto

Donnerstag, 09. Juni 2011
Deutsche nutzen häufiger das Auto zum Einkaufen
Deutsche nutzen häufiger das Auto zum Einkaufen

Über 40 Prozent der Deutschen sind bereit, zum Schutz der Umwelt den eigenen Lebensstil zu ändern - zumindest theoretisch. Denn gleichzeitig nutzen 80 Prozent der Autobesitzer ihr Fahrzeug zum Einkaufen und damit deutlich mehr als noch vor fünf Jahren (57 Prozent). Das hat das Marktforschungsinstituts TGI herausgefunden. Die Ergebnisse zeigen einen deutlichen Unterschied zwischen dem Umweltbewusstsein der Verbraucher auf der einen Seite und dem tatsächlichen Beitrag dazu auf der anderen.
Im europäischen Vergleich wollen weniger Deutsche ihren Lebensstil einschränken
Im europäischen Vergleich wollen weniger Deutsche ihren Lebensstil einschränken
Mit den 41 Prozent, die ihren Lebensstil einschränken würden, liegen die Deutschen etwas unter dem euopäischen Durchschnitt. In den meisten Ländern liegt die Bereitschaft zwischen 40 und 50 Prozent. Bei der PKW-Nutzung zum Einkaufen liegt Deutschland hingegen klar am oberen Ende der Skala. Nur in Irland nutzen die Befragten das Auto noch häufiger für diese Aufgabe. Länder wie Spanien (51 Prozent), Polen (59 Prozent) und Großbritannien (76 Prozent) verzichten häufiger auf den Wagen. In der Türkei fahren gar nur 10 Prozent mit dem Auto zum Einkaufen.

Die Studie zu den Themen Klimawandel und gelebter Umweltschutz ist bevölkerungsrepräsentativ und wurde in insgesamt 67 Ländern durchgeführt. hor
Meist gelesen
stats