Studie: Deutsche shoppen mehr im Internet

Dienstag, 17. November 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

BVH ACTA


Deutsche Verbraucher kaufen mehr im Internet ein als je zuvor: Die Zahl der Online-Shopper ist in diesem Jahr um 1,1 Millionen auf 32,5 Millionen gestiegen. Das meldet der  Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) auf Basis der diesjährigen Allensbacher Computer- und Technik-Analyse (ACTA 2009). Unter den Käufern von Waren und digtalen Dienstleistungen wie Downloads sind mehr Männer als Frauen: 17,5 Millionen der Männer, und damit eine halbe Million mehr als im Vorjahr, und 15 Millionen Frauen (Vorjahr: 14,4 Millionen), shoppen online. Insgesamt werden die Käufer insgesamt 21,8 Milliarden Euro, und damit 13 Prozent mehr als 2008, im Internet ausgeben. Davon entfallen rund 15,4 Milliarden auf Waren und 6,4 Milliarden auf digitale Dienstleistungen wie Downloads von Musikfiles oder Online-Tickets.

Mit insgesamt rund 15,4 Milliarden Euro erwirtschaftet der Versandhandel in diesem Jahr erstmals mehr als 50 Prozent seiner Erlöse über das Internet. Der Gesamtumsatz der Versand- und Online-Händler wird dadurch 2009 voraussichtlich um 1,7 Prozent auf 29,1 Milliarden Euro steigen. 44 Prozent der Unternehmen rechnen für November und Dezember einer BVH-Umfrage zufolge mit steigenden Umsätzen und weitere 36 Prozent mit Umsätzen auf Vorjahresniveau in den Monaten November und Dezember. Die derzeitige E-Commerce-Geschäftslage bewerten die 56 Prozent der Unternehmen mit "gut". 72 Prozent der Unternehmen gehen von einer Verbesserung ihrer E-Commerce-Geschäfte in den kommenden 12 Monaten aus und wollen mehr in diesen Bereich investieren. np
Meist gelesen
stats