Studie: Deutsche Herkunftsbezeichnung spielt beim Waschmaschinenkauf keine Rolle

Montag, 09. Januar 2006

Eine repräsentative Umfrage des Düsseldorfer Marktforschungsinstituts Innofact unter 1002 Kaufentscheidern von Haushaltsgroßgeräten zeigt, dass beim Neukauf von Waschmaschinen der Energie- und Wasserverbrauch sowie der Preis die dominierenden Kriterien sind. Das oft diskutierte Kriterium "Made in Germany" wurde dagegen als unwichtigstes von 10 Kaufentscheidungskriterien eingestuft - etwa so wichtig wie die Möglichkeit der Startzeitvorwahl oder das Angebot an Sonderwaschprogrammen für Jeans oder Turnschuhe. Nur wenige Verbraucher sind damit bereit, für eine Waschmaschine "Made in Germany" mehr auszugeben als für ein vergleichbares Produkt, das im Ausland produziert wurde. kj
Meist gelesen
stats