Studie: Best Ager werden von der Werbung vernachlässigt

Freitag, 03. August 2007

Nach einer neuen Untersuchung von Booz Allen Hamilton verpasst die Industrie nach wie vor die gezielte Ansprache älterer Kunden. Nur 3 bis 5 Prozent der gesamten Media-Ausgaben in Deutschland zielen auf die sogenannten "Best Ager" ab - obwohl die über 50-Jährigen mit 643 Milliarden Euro über mehr als die Hälfte der gesamten privaten Kaufkraft verfügten. Die Unternehmensberater empfehlen, die Generation 55+ nicht einheitlich zu betrachten. "Neben Baby Boomern stehen Angehörige der Nachkriegsgeneration und selbst noch der Kriegsgeneration mit ganz anderen Werten und Lebensstilen", sagt Rolf Habbel, Senior Partner.

Nach Berechnungen der UN werden im Jahr 2050 fast 45 Prozent der deutschen Bevölkerung der Generation 55+ angehören. Vorreiter für die erfolgreiche Ansprache von Best Agern sind nach Angaben von Booz Allen Hamilton erste Supermärkte, die in Produktpräsentation und Einrichtung auf die Konsumbedürfnisse der älteren Generation eingehen. Die Berater gehen davon aus, dass zukünftig eine große Anzahl von Unternehmen auf diesen Trend reagieren wird. jal

Meist gelesen
stats