Stromausfall beim Super Bowl: Oreo und Audi machen Echtzeitmarketing

Montag, 04. Februar 2013
-
-

Wow! Was für ein Super Bowl (HORIZONT.NET-Special). Gelungene Spielzüge, ein Stromausfall und ein bisschen Dramatik. Für Freunde des US-Spots hatte die gestrige Nacht einiges zu bieten. Die Baltimore Ravens konnten erstmals nach 2001 wieder das Finale der National Football League für sich entscheiden. Sie gewannen gegen die San Francisco 49ers mit 34:31. Für Werbungtreibende ist hingegen noch spannender, wer das renommierte Ad Meter von "USA Today" für sich entscheiden konnte. Gleichzeitig gab es aber auch eine Lehrstunde im Echtzeit-Marketing Auf Platz 1 der Beliebtheitsskala landete in diesem Jahr der Brauerei-Konzern Anheuser-Busch mit dem 60-Sekünder "Brotherhood", eine Hommage an die Beziehung zwischen Mensch und Pferd. Die Clydesdales, die Markenikonen der Brauerei, absolvierten seit 1986 insgesamt 23 Super-Bowl-Auftritte. Das aktuelle Gastspiel gehört wohl zu den emotionalsten. Auf Platz 2 und 3 rangieren laut Ad Meter Tide mit "Miracle Stain" und RAM mit "Farmers" (siehe unten). Für die deutschen Autobauer Audi, VW und Mercedes reichte es diesmal nur für Plätze im Mittelfeld. Audi landete mit seinem Prom-Spot auf Platz 10, VW mit "Get Happy" auf Platz 15. Mercedes brachte der Tanz mit dem Teufel allerdings nur Platz 19 ein.

Wenn es einen Preis für die schnellste Reaktion auf die Ereignisse beim Super Bowl geben würde, dann bekäme Oreo diesen. Die Keksmarke reagierte blitzschnell auf den Stromausfall kurz nach dem Ende der Halbzeitpause mit einem eigenen Werbemotiv. "Dippen kann man auch im Dunkeln", verkündete die Marke per Twitter, begleitet von den Worten "Strom weg? Kein Problem?". Über den Kurznachrichtendienst verbreitet sich die Nachricht der Mondelez-Marke in Sekundenschnelle. Oreo hatte zuvor gemeinsam mit seiner Digital-Agentur 360i einen Lageraum eingerichtet, in dem Agenturleute und Markenverantwortliche gemeinsam das Spiel verfolgten, um schnell auf Ereignisse reagieren zu können. Ähnlich flott unterwegs war auch Audi. Die Ingolstädter reagierten prompt auf den Stromaufall und verkündeten auf Twitter "Wir senden jetzt einige LEDs zum Mercedes-Benz-Superdome". mir



Meist gelesen
stats