Streit um Gütesiegel: Holidaycheck stoppt Werbung von Reisen.de

Dienstag, 28. Juni 2011
-
-

Zoff im Urlaubsparadies. Das Reiseportal Holidaycheck geht gerichtlich gegen Reisen.de vor. Der zur Unister Holding gehörende Urlaubsanbieter wirbt seit vergangener Woche massiv mit dem Gütesiegel "Holidaytest". Das stößt dem Schweizer Mitbewerber sauer auf. Vor dem Landgericht München I hat das Unternehmen jetzt eine einstweilige Verfügung erwirkt.


Danach darf Reisen.de nicht weiter mit dem Gütesiegel werben. Zudem wird dem Portal die Behauptung untersagt, dass es sich um ein „unabhängiges Gütesiegel der Touristik" handelt. „Bei dem ‚Holidaytest‘"-Siegel handelt es sich aus unserer Sicht um eine freche Täuschung der Reisenden. Es wird mit einer ‚Stiftung Warentest-Anmutung‘ der Eindruck eines echten Gütesiegels erweckt. Dem wird ‚Holidaytest‘ nicht gerecht. Auch der Anspruch ‘unabhängiges Gütesiegel der Touristik‘ entbehrt jeder Grundlage", argumentiert Jörg Trouvain, CEO von Holidaycheck.

Die Münchner Richter sahen das ähnlich und gaben dem Antrag auf eine einstweilige Verfügung statt.  Bei einem Verstoß gegen die einstweilige Verfügung droht der Tochter der Unister Holding ein Ordnungsgeld in der Höhe bis zu 250.000 Euro. Erst in der vergangenen Woche hatte Reisen.de die Kampagne unter anderem mit den RTL-Promis Sonja Zietlow und Dirk Bach anlaufen lassen.  Die Commercials, die es in 30- und 20-sekündigen Versionen gibt, laufen bislang auf reichweitenstarken Privatsendern (Media: inhouse). Die Kreation kam aus dem eigenen Haus, für die Produktion zeichnet Commlab in Leipzig verantwortlich mir
Meist gelesen
stats