Strategiewechsel: Burger King hofiert die Burger Queens

Mittwoch, 25. April 2012
-
-

Frauen und Burger - aus Sicht der Fastfood-Kette Burger King ist die Kombination heißer denn je. Diese Woche hat das Unternehmen einen von Heimat, Berlin, kreierten TV-Spot gestartet, der laut Burger-King-Marketingdirektor Axel Schwan einen grundlegenden Strategieschwenk einläutet: „Mit dieser Kampagne werden wir Geschichte schreiben. Es ist der erste Werbeauftritt in der Unternehmensgeschichte von Burger King Deutschland, der sich ausschließlich an Frauen als Zielgruppe richtet."


Damit folgt Burger King im wesentlichen dem Vorbild von Marktführer McDonald's, der schon seit Jahren mit frauenaffinen Produkten und seinem McCafé-Konzept um Kunden jenseits der Hardcore-Burgerfans wirbt. Bisher hatte sich Burger King ausschließlich auf den „Super-Fan" konzentriert, gemeint waren damit Männer zwischen 16 und 25 Jahren. Doch ab sofort gilt, dass diese Zielgruppe, die in Deutschland für gerade mal 5 Millionen Konsumenten steht, das Wachstumspotenzial des Burgerbraters unnötig einengt.

Laut interner Marktforschung bilden die bisher ignorierten Frauen ein äußerst attraktives Kundensegment. „80 Prozent aller Konsumentscheidungen werden zumindest indirekt von Frauen beeinflusst und 75 Prozent aller Fastfood-Kunden besuchen die Filiale als Gruppe - in drei Viertel dieser Gruppen sind Frauen vertreten", rechnet Schwan vor. Derzeit liegt der weibliche Kundenanteil deutlich unter 50 Prozent.

Um diese Zielgruppe nun stärker zu aktivieren, soll die TV-Kampagne, für die ein mittlerer einstelliger Millionenbetrag an Mediaspendings eingeplant ist, zunächst existierende Produkte wie den Whopper Jr. bewerben. Schwan ist optimistisch, dass Burger King  auch heute schon eine attraktive Alternative für Frauen sein kann: „Grundsätzlich ist unser Marken-USP des frischen Grillens gerade für Kundinnen besonders relevant." cam
Meist gelesen
stats