Steinzeitauto: Kia spendiert den "Croods" eine Testfahrt im neuen Carens

Montag, 25. März 2013

Da wäre sogar Fred Feuerstein neidisch: Der Steinzeitheld musste sein "Auto" in der Zeichentrickserie "Familie Feuerstein" noch mit den eigenen Füßen bewegen, die Steinzeitfamilie aus dem Kinofilm "Die Croods" kann es sich indes im neuen Kia Carens bequem machen. Zum Verkaufsstart des Kompaktvans (4. Mai) wirbt Kia Motors zusammen mit den Stars aus dem neuen Animationsfilm von Dreamworks. Die globale Werbekampagne umfasst TV- und Kino-Spots sowie Print-, Online- und Außenwerbung. Verantwortlich zeichnet Innocean Worldwide, die Inhouseagentur von Kia. Die Partnerschaft überrascht auf den ersten Blick, da Automobilmarken generell lieber mit innovativer Technik statt mit der Steinzeit in Verbindung gebracht werden. Doch die Titelhelden des neuen Dreamwork-Films werden in ihrem Abenteuer gezwungen, neue Techniken wie bespielsweise das Feuer kennenzulernen, um in ihrer Welt zu überleben. An dieses Thema knüpft auch der eigens von Dreamworks produzierte Kurzfilm "Meet the Carens" an, der das Herzstück der breit angelegten Kampagne bildet. Darin sind die Croods auf der Flucht vor einer zornigen Kreatur und retten sich mit einer rasanten Fahrt im siebensitzigen Kia Carens. Unterlegt ist das Video mit einem Remix des Songs "Shine your way" der US-amerikanischen Band Owl City, die das Stück eigens für den Film-Soundtrack schrieb. Der Film läuft seit 21. März in den Kinos.

Der Kurzfilm von Dreamworks ist ab April in zehn deutschen Shoppingzentren wie dem Alexa in Berlin oder den Düsseldorf Arcaden auf großen Digital Screens zu sehen. Im Kino und im Fernsehen laufen verkürzte Versionen, im TV auf allen reichweitenstarken Sendern. Online wirbt Kia mit einer eigenen Microsite und auf seiner Facebook-Seite. Dort können die Fans auch auf zwei Apps zur Kampagne zugreifen: "Your Social Footprint" ermöglicht dem Nutzer, seine Freunde bestimmten Croods-Charakteren zuzuordnen. Mit einer weiteren App lassen sich die einzelnen Filmfiguren mit eigenen Porträts aus dem Facebook-Fotoalbum verzieren. fam
Meist gelesen
stats