Stau beim Super Bowl: Welche Automarken das US-Sportfest nutzen

Freitag, 11. Januar 2013
Den Super Bowl nutzen vor allem Autobauer als Werbebühne
Den Super Bowl nutzen vor allem Autobauer als Werbebühne

Am 3. Februar findet im Mercedes-Benz Superdome in News Orleans der Super Bowl statt. Die 43. Auflage des Finales der National Football League ist in diesem Jahr erneut ein Werbe- und Medienfestival. Vor allem Autobauer nutzen die Gelegenheit, sich einem Millionenpublikum zu präsentieren. Dafür greifen sie mitunter auch tief in die Tasche. In diesem Jahr kosten 30 Sekunden bei CBS rund 4 Millionen US-Dollar. Das sind gut 500.000 Dollar mehr als im vergangenen Jahr. Und je nach Positionierung im Werbeblock, könnte es sogar noch teurer werden. Auch wenn über die Spots der meisten Autobauer noch wenig bekannt ist und daher an dieser Stelle auch auf Commercials vom vergangenen Jahr zurückgegriffen werden muss, wird es auch in diesem Jahr wieder zu einem Stau der PS-Marken in den Werbeblöcken kommen. Volkswagen nutzt den Super Bowl mit Agenturpartner Deutsch zum vierten Mal als Bühne. Konzerntochter Audi ist zum sechsten Mal dabei. Gerüchten zufolge wird die Premiummarke mit einem 60-Sekünder Präsenz zeigen. Die Kreation liegt beim US-Stammbetreuer Venables Bell & Partners in San Francisco.

Kate Upton in einem Spot für Carls Jr.
Kate Upton in einem Spot für Carls Jr.
Gute Kurvenlage scheint beim Wettbewerber Mercedes nach einem Jahr Pause gefragt zu sein. Die Stuttgarter Nobelmarke setzt zum Wiedereinstieg auf Supermodel Kate Upton als Hingucker. Die Kreation des 60-Sekünders verantwortet Merkley + Partners in New York. Auf ein Testimonial setzt auch Toyota. Schauspielerin Kaley Cuoco aus der CBS-Kultserie "The Big Bang Theory" inszeniert die japanische Marke. Toyota nutzt seit Wochen die sozialen Netzwerke, um die Fans der Marke für den Spot zu begeistern. Bis zum 12. Januar können User ein Foto von sich auf Instagram oder Twitter laden (#wishgranted). Eines der Bilder wird dann zudem in dem Spot auftauchen.

 Fiat hingegen hatte bereits zur Los Angeles Auto Show Anfang Dezember fünf Spots gelauncht, unter anderem mit dem rumänischen Supermodel Catrinel Menghia. Einer der Clips soll auch beim Super Bowl zu sehen sein. Agenturpartner ist hier The Richards Group. Der Wettbewerber Hyundai mit Konzerntochter Kia gibt sich keine Blöse und gibt beim Super Bowl ebenfalls mächtig Gas. Kia nutzt das Sportevent zum vierten Mal. 2012 fiel die Marke mit einem skurillen Spot von David & Goliath auf.

Einer der werblichen Höhepunkte im vergangenen Jahr war der Auftritt von Chrysler mit Clint Eastwood - ein pathetisches Zwei-Minuten-Werk. Und auch in diesem Jahr will die Marke wieder für Gesprächsstoff sorgen, wie CMO Olivier Francois bereits im Oktober angekündigt hat.

In die Autoschlange reiht sich neu Lincoln ein. Die Ford-Marke nutzt die Premiere auch, um den Dialog mit den Fans in den sozialen Netzwerken zu verstärken. Über Twitter hat Lincoln dazu aufgerufen, die Geschichte des Spots mitzuschreiben. Was dabei am Ende für ein Werk entsteht, ist Aufgabe der WPP-Tochter HudsonRouge, die Lincoln betreut.

Nicht mehr beim Werbefestival dabei ist hingegen General Motors. Bereits im vergangenen Mai hatte der damalige GM-Marketingchef Joel Ewanick angekündigt, auf die weltgrößte Sportshow als Werbebühne zu verzichten. Es war eine seiner letzten Amtshandlungen. Im Juni verlor er seinen Job. Von daher bleibt die spannende Frage, ob GM vielleicht doch noch in letzter Minute seine Meinung ändert. Nach Medienberichten sollen zumindest Beyoncé im Superdome die Schlüssel zu einer Chevrolet Corvette der neuen Modell-Generation überreicht werden. Anwesend ist die Musikerin. Sie inszeniert die Halbzeitshow. Doch für einen Werbeplatz in den Spielpausen wird es eng. Laut CBS sind alle Slots ausgebucht. mir
Meist gelesen
stats