Statistik der Woche: Wie sich Kunden über Handelsangebote informieren

Freitag, 13. Januar 2012
Zeitungen bleiben für viele Konsumenten die wichtigste Quelle für Handelsangebote
Zeitungen bleiben für viele Konsumenten die wichtigste Quelle für Handelsangebote

Der Handel hat seine Werbeausgaben im vergangenen Jahr laut Nielsen deutlich reduziert. Allein der Discounter Aldi kürzte seine Anzeigenspendings um satte 135 Millionen Euro. Das Minus ging vor allem zu Lasten der Zeitungen. Ob die drastische Kürzung der Marketingausgaben für den Handel folgenlos bleibt, wird sich zeigen. Denn neben Anzeigenblättern sind Zeitungen für die meisten Konsumenten die wichtigste Informationsquelle für aktuelle Angebote im örtlichen Handel. Laut einer Umfrage des Link Instituts für Markt- und Sozialforschung informieren sich 37,6 Prozent der Kunden über Beilagen in Tageszeitungen über die aktuellen Handelsangebote. Damit liegen die Zeitungen auf Platz 2 der Informationsquellen über den Handel: 60,6 Prozent der Befragten nehmen in erster Linie Anzeigenblätter zur Hand, um sich über die Angebote von Lidl, Aldi & Co zu informieren. Beide Mediengattungen konnten ihren Anteil im Vergleich zum Vorjahr deutlich ausbauen.

Das Internet hat im vergangenen Jahr dagegen als Informationsquelle über Handelsangebote an Bedeutung verloren: Nur 18,7 Prozent der Konsumenten recherchieren im Netz nach den besten Schnäppchen. Nur unter ferner liefen rangieren dagegen Fernsehen mit 11,9 Prozenzt und Radio mit 5,9 Prozent Anteil als Informtionsquelle für Handelsangebote. dh

-
-
Meist gelesen
stats