Startschuss für die Viva CashCard

Dienstag, 23. März 2010
Viva launcht die erste Prepaid MasterCard für die junge Zielgruppe
Viva launcht die erste Prepaid MasterCard für die junge Zielgruppe

Viva führt eine Prepaid-MasterCard für junge Leute ein. In Zusammenarbeit mit MasterCard International, der Schwäbischen Bank und dem IT-Dienstleister Peta Fuel hat der Berliner Sender die Viva CashCard entwickelt.  Laut Unternehmensangaben wird die CashCard weltweilt an über 32 Millionen Stellen akzeptiert und ist daher wie eine Kredikarte global einsetzbar. Das Prepaid-System verspricht eine vollständige Kostenkontrolle, da Verfügungen nur bis zur Höhe des vorher aufgeladenen Betrages möglich sind.

Die Viva CashCard wird in zwei Varianten angeboten. Die Basic Variante hat keine Altersbeschränkung und dient somit nur als Bezahlkarte, die über ein bestehendes Referenzkonto aufgeladen wird. Die Viva CashCard Star hingegen ist erst ab 18 Jahren zu erwerben und bietet eine Girokontenfunktionalität. Jede Karte verfügt somit über eine eigene Kontonummer zum Empfang von Aufladungen von einem Konto einer beliebigen Bank. Umsatzanzeigen, Kartenverwaltung und Überweisungsträger werden dem Kunden über einem passwortgeschützten Zugang dargestellt.

Mit der Gebühr von 29 Euro sind alle regulären Transaktionskosten für die Dauer eines Jahres gedeckt. Darin sind Aufladungen und Bezahlungen im In- und Ausland enthalten. Die Viva CashCard Star mit Kontofunktion kostet zusätzlich 3,95 Euro im Monat. Beide Varianten der CashCard sowie weitere Informationen gibt es auf der Website. hor
Meist gelesen
stats