Starbucks gewinnt Copyright-Rechtsstreit mit chinesischer Kaffeekette

Montag, 02. Januar 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Starbucks China Xingbake Kaffeekette Shanghai


Die US-Kaffeehauskette Starbucks hat sich im Copyright-Streit in China gegen den Anbieter Xingbake durchgesetzt. Nach einem Bericht von "China Daily" ist ein Gericht in Schanghai zu dem Schluss gekommen, dass die chinesische Kaffeekette die Marke der Amerikaner verletzt hat. Das Gericht habe Starbucks ein zweijähriges Urheberrecht zugesprochen und die chinesische Firma zu einer Zahlung von umgerechnet 52.000 Euro verurteilt. Nach Ansicht von Starbucks hatte der Wettbewerber Xingbake, der mit 38 Filialen in der Boommetropole Schanghai vertreten ist, Logo und Namen der Amerikaner kopiert. "Xingbake" klänge im Chinesischen phonetisch ähnlich wie "Starbucks". Das Gericht schloss sich nun dieser Auffassung an: Starbucks habe das Recht auf seinen Namen sowohl im Englischen als im Chinesischen und zudem auf die ausschließliche Verwendung seines Logos. Das US-Unternehmen eröffnete 1999 seinen ersten Laden in China und hat mittlerweile rund 300 Filialen auf dem chinesischen Festland. mas
Meist gelesen
stats