Standort-Kampagne: Zehn Partner reichen nicht

Mittwoch, 15. Juni 2005
Skulptur-Modell für den "Walk of Ideas"
Skulptur-Modell für den "Walk of Ideas"

Die ersten Sponsoren der von Bundesregierung und BDI initiierten Kampagne "Land der Ideen" stehen fest. Bislang zugesagt haben das Bauunternehmen Adolf Würth, der Finanzkonzern AWD, BASF, Deutsche Bank und Deutsche Börse. Mit im Boot sind außerdem Lufthansa, Deutsche Telekom, Eon, der Stahlkonzern Georgsmarienhütte und der Papieranbieter Voith.

Das Ziel, mindestens die Hälfte des auf 20 Millionen Euro veranschlagten Etats bei den Unternehmen einzusammeln, wurde damit allerdings noch nicht erreicht. Derzeit beläuft sich die Summe der zugesagten Mittel auf 7,5 Millionen Euro. Mit 30 Unternehmen laufen noch Verhandlungen. Die Bundesregierung will ihrerseits für die Aktion 10 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Die Imagekampagne wird in Kürze mit einem Wettbewerb starten, bei dem die 365 kreativsten Orte und Events im "Land der Ideen" gekürt werden. Teilnehmen können Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Der Höhepunkt soll während der WM 2006 erreicht werden. Dann wird es in Berlin einen "Walk of Ideas" geben. Dazu sollen bekannte deutsche Erfindungen in übergroßen Styropor-Modellen aufgestellt werden. Für die Kampagne sind die Agenturen Scholz & Friends, Lowe und Zum goldenen Hirschen verantwortlich. mas
Meist gelesen
stats