Sprite macht rechtlose Gastarbeiter zu Cricketstars

Montag, 19. März 2012
-
-

Die Softdrinkmarke Sprite verstärkt in ihrer aktuellen globalen Kampagne mit den Sportstars Kobe Bryant und LeBron James konsequent die Verknüpfung mit der Sportart Baskbetball. Doch ein in der vergangenen Woche beim Kreativfestival Dubai Lynx Award präsentierter Auftritt zeigt, dass sich Sprite auch für andere Sportarten öffnen kann, um seine Konsumenten zu erreichen. Dabei schreckt Sprite auch nicht davor zurück, sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit politisch heiklen Themen zu befassen. Die Kampagne "Sprite Cricket Stars" der örtlichen Niederlassung von Ogilvy Action macht die Bauarbeiter in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Stars. Diese Arbeiter stammen zu 90 Prozent aus Indien, Pakistan, Bangladesh und Sri Lanka, wo die Cricketbegeisterung oft schon eine religiöse Qualität annimmt. An ihrer Arbeitsstätte sind sie allerdings weitgehend rechtlos und haben faktisch keine Freizeitangebote. Hier setzte die Kampagne von Ogilvy Action mit einem Cricket-Turnier an, wo die Fans zu Spielern und als Stars gefeiert wurden. Insgesamt 42.156 Spieler nahmen an dem Turnier teil, was einer Aktivierung von 33,7 Prozent der anvisierten Zielgruppe entspricht.

Die Kampagne war der Dubai-Lynx-Jury gleich zwei Grand Prix und zwei Goldauszeichnungen wert. Und das, obwohl die Shopper-Marketing-Kampagne komplett auf die Trendthemen Social Media und Word-of-Mouth verzichtete. Fast schon stolz vermerkt der Case-Film zum Abschluss: "Tweets: keine; Facebook-Fans: keine; TV-Berichterstattung: keine". cam
Meist gelesen
stats