Springer-Tourismusbericht: Reiseausgaben der Deutschen steigen auf 95 Milliarden Mark

Montag, 12. März 2001

Die Deutschen geben mehr Geld für Auslandsurlaube aus - dies ist das Ergebnis des Marktberichts "Tourismus 2001" des Axel-Springer-Verlags. Im vergangenen Jahr stiegen die Reiseausgaben um 7 Prozent auf 95 Milliarden Mark. Im Ausland lässt der Deutsche durchschnittlich 2050 Mark - am liebsten in Spanien. Die größten Zuwächse verzeichnete die Türkei. 27 Prozent der Bundesbürger bevorzugen das eigene Land, geben aber mit 900 Mark wesentlich weniger aus. Deutschland wird jedoch zunehmend zum Zweit- oder Dritt-Urlaubsland. Das Internet wird von 61 Prozent der Surfer für die Reiseplanung genutzt - aber nur 11 Prozent buchen online. Mit 1,2 Milliarden Mark umwarb die Tourismusbranche voriges Jahr die Urlauber - ein Anstieg von 11,5 Prozent.
Meist gelesen
stats