Spot-Premiere: Vodafone lässt es zum 10-Jährigen richtig krachen

Montag, 02. August 2010
-
-

Vodafone schaltet im Marketing einen Gang höher. Nach einem eher von Zurückhaltung geprägten ersten Halbjahr (siehe Kasten) geht der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter anlässlich seines 10-jährigen Bestehens in Deutschland in die Offensive. Für die Jubiläumskampagne, die am heutigen Montag unter dem Motto "10 Jahre Vodafone - Feier mit dem besten Netz" startet und bis Ende September läuft, nimmt Vodafone einen niedrig zweistelligen Millionenbetrag in die Hand. HORIZONT.NET zeigt die TV-Spots und Anzeigenmotive vorab.

Im Mittelpunkt des von Scholz & Friends NRW entwickelten Auftritts steht das Medium TV. Wie Anne Stilling, Head of Brand Strategy and Manifestation, gegenüber HORIZONT.NET ankündigt, fließen 47 Prozent des Kampagnenbudgets in Fernsehwerbung. 26 Prozent sind für Out of Home, 20 Prozent für Onlinewerbung (davon 20 Prozent für Social Media) und 7 Prozent für Print reserviert. Radio spielt im Kommunikationsmix gar keine Rolle. Stilling begründet das damit, dass Vodafone seine Produkte dem Verbraucher auch zeigen wolle. "Da eignet sich Hörfunk nicht", so Stilling.

Bei den Angeboten, mit denen Vodafone um Neukunden wirbt, handelt es sich um die Smartphones Samsung Wave und HTC Legend sowie das Surf-Sofort-Paket UMTS und den Vodafone WebSessions-Stick. Die Handys und den Stick bietet Vodafone im Aktionszeitraum August und September passend zum Jubiläum für 10 Euro an. Wer sich während der Geburtstagsfeierlichkeiten für das rund 30 Euro teure Surf-Sofort-Paket UMTS entscheidet, zahlt monatlich zehn Euro weniger als normal.

Big Spender im Telko-Markt

Vodafone hat im 1. Halbjahr 2010 von den großen Telekommunikationsanbietern am wenigsten in Werbung investiert. Laut Nielsen Media Research gab der Düsseldorfer Konzern brutto gerade einmal 36,9 Millionen Euro aus - das ist zwar mehr als im 1. Halbjahr 2009 (25,3 Millionen Euro), aber deutlich weniger als die Wettbewerber Telekom Deutschland (84,8 Millionen Euro), E-Plus mit seiner Marke Base (62,5 Millionen Euro) und O2 (60,3 Millionen Euro). Insgesamt haben die deutschen Mobilfunkmarken 2010 bislang 257 Millionen Euro brutto in Kommunikation investiert, das ist gegenüber 2009 ein Plus von gut 20 Prozent. Die Werbeausgaben der Telko-Anbieter für Festnetzangebote sanken um 14,8 Prozent auf knapp 95 Millionen Euro, die für Imagewerbung um 3,3 Prozent auf knapp 64 Millionen Euro.

In den TV-Spots versucht Vodafone, das Thema Preisangebote mit den Jubiläumsfeierlichkeiten unter einen Hut zu bringen. So entführen die vier von Markenfilm produzierten Commercials den Zuschauer jeweils auf eine Party, auf der junge Erwachsene beliebte Kindergeburstags-Klassiker wie Topfschlagen, Eierlaufen, Flaschendrehen und Schokokuss-Wettessen spielen. Dabei geben sie immer ihr Bestes, um die Jubiläums-Produkte von Vodafone zu ergattern.

  Vodafones Mediaagentur OMD schaltet die Commercials mit dem Motto "Das will jeder haben!" auf großen Privatsendern wie RTL, Sat 1, Pro Sieben und Vox. ARD und ZDF gehen leer aus. Grund: Nach Einschätzung Stillings passen die Programmumfelder der  Öffentlich-Rechtlichen nicht zur Zielgruppe des Unternehmens.

Bei den Printanzeigen geht Vodafone noch stärker auf die Aktionsangebote ein. Slogans wie "Macht Eindruck. Aber nicht arm." (HTC Legend), "Scharfes Display. Heißer Preis." (Samsung Wave), "Stick für Stick sparen." (Web Session Stick) und "Sofort surfen. Lange sparen." (Surf Sofort Paket UMTS) sollen die Produktvorteile hervorheben und die Kaufanreize weiter erhöhen. mas
Meist gelesen
stats