Spot-Premiere: Telekom wirbt mit zweistelligem Millionenetat für Liga Total

Dienstag, 20. Juli 2010
Werbemotiv für die persönliche Konferenz
Werbemotiv für die persönliche Konferenz

Fußball bleibt auch nach der WM in Südafrika ein werblicher Dauerbrenner. Gerade mal eine Woche nach dem Finalsieg Spaniens in Johannesburg stimmt die Deutsche Telekom die Fans des runden Leders schon wieder auf die kommende Bundesliga-Saison ein. Im Mittelpunkt steht der über das IPTV-Angebot Entertain erhältliche Fußball-Kanal Liga Total.


Um den Internet-Sender als Alternative zum Pay-TV-Anbieter Sky zu positionieren und die Kundenzahl von Entertain in die Höhe zu treiben, investiert die Deutsche Telekom in die bis einschließlich September terminierte Kampagne einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag.

Die Kampagne dreht sich vor allem um ein neues Produktfeature, das zur kommenden Saison eingeführt wird. Mit der Persönlichen Bundesliga-Konferenz können Nutzer ab August erstmals selbst entscheiden, welche Spiele sie in der Konferenzschaltung sehen möchten - und welche nicht. Dieses Alleinstellungsmerkmal nutzen die Kreativköpfe bei der Deutschen Telekom und der zuständigen Hamburger Agentur Tribal DDB, um die Fangruppen jeweils individuell anzusprechen - und über die traditionelle Rivalität für Emotionen zu sorgen: "Die Stuttgarter haben wir doch noch nie gebraucht", sagt etwa eine Anhängerin des FC Bayern München in einem der von Community Film produzierten Spots, die ab sofort auf reichweitenstarken Privatsendern sowie auf ARD und ZDF laufen.

Die Werbemotive, die Mediacom in Düsseldorf parallel in der regionalen Tagespresse sowie auf Großflächen in den Erstligastädten schaltet, spielen ebenfalls mit der innigen Feindschaft zwischen den Fangruppen: "Liebe Kölner, wenn ihr wollt ist Gladbach raus", lautet eine der Headlines, mit denen die Telekom punkten will.

Printmotiv für Handy-TV
Printmotiv für Handy-TV
Parallel zur persönlichen Live-Konferenz bewirbt die Telekom ihr Mobile-TV-Angebot, mit dem Liga-Total-Kunden die Spiele auch auf dem Handy verfolgen können. Flankiert wird der Auftritt von der Kampagnen-Website Ligatotal.de, auf der Sport-Moderator Frank Buschmann in einem interaktiven Showroom Fragen zum Angebot beantwortet. Viral-Filme, die über Social- Media-Kanäle wie Youtube und Facebook gestreut werden, sollen die Botschaft zusätzlich verbreiten. mas

Weitere Hintergründe zur regionalen Aussteuerung der Kampagne sowie zu den Vertriebszielen sind Thema der kommenden Ausgabe von HORIZONT, die am 22. Juli erscheint.  
Meist gelesen
stats