Spot-Premiere: Scoyo lässt Charme und Witz vermissen

Dienstag, 31. Juli 2012
TV-Spot mit Pauline und Britta
TV-Spot mit Pauline und Britta

Authentizität ist eine Sache, Kreativität eine andere. Nach einer umfangreichen Marketingoffensive zu Beginn des Jahres, legt das Online-Lernportal Scoyo jetzt mit einer neuen Kampagne nach. Von der ironischen und witzigen Inszenierung des letzten TV-Auftritts, in dem eine strenge Mutter ihr Kind sogar am Esstisch mit Englischvokablen quält, ist diesmal allerdings nichts mehr zu sehen. Stattdessen stehen Eltern vor einer schlichten weißen Wand und berichten in kurzen Statements von ihrem Familienalltag und den Wünschen ihrer schulpflichtigen Kinder.

Im Mittelpunkt der Spots stehen laut Scoyo diesmal keine Schauspieler, sondern echte Vertreter der Zielgruppe. So zum Beispiel Mutter Britta, die sich unsicher ist, ob sie ihre Tochter Pauline aufs Gymnasium schicken soll. Wie andere Eltern konnte auch sie sich über die Homepage von Scoyo, die entsprechende Facebook-Seite sowie den Scoyo-Blog als Testimonial für das Hamburger Unternehmen bewerben. "Unser Ziel ist es, authentisch zu sein, Eltern zu zeigen, dass wir ihre täglichen Probleme ernst nehmen und ihnen als kompetenter Partner zur Seite stehen", erklärt Christiane Müller, Marketingleiterin bei Scoyo, die Entscheidung für reale Eltern.

Den Charme und Witz vorheriger Spots lässt Scoyo in seiner neuen Kampagne dabei jedoch vermissen. Ob eine Mischung aus beidem notwendig ist, um sorgenvolle Eltern vor dem Fernseher von dem Angebot der Online-Plattform zu überzeugen, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Der erste TV-Flight der Kampagne startet pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahrs in einigen Bundesländern am 01. August. Online-Aktionen und weitere Promotions sollen folgen. Entwickelt hat die Kampagne die Hamburger Agentur Brandtouch. Die Produktion verantwortet The Shack. hor


Meist gelesen
stats