Spot-Premiere: Post startet zweite Welle für den E-Postbrief

Dienstag, 28. September 2010
Eines der Anzeigenmotive
Eines der Anzeigenmotive

Beim E-Postbrief lässt die Deutsche Post DHL nicht locker. Das Bonner Unternehmen schiebt jetzt zwei TV-Spots und sechs weitere Printmotive nach. Der zweite Flight ist Teil einer massiven Werbekampagne, mit der das Unternehmen seit Mitte Juli für sein wichtigstes strategisches Produkt seit der Umstellung der Postleitzahlen wirbt. Immer wieder steht die Zahl von 80 Millionen Euro im Raum, eine Budgetzahl, die die Post allerdings bislang nicht kommentiert.
Ging es beim Start vor allem darum, den digitalen Brief bekannt zu machen, stehen jetzt die Nutzungsanlässe im Vordergrund. Die Spots und Anzeigen, die bis 2011 zu sehen sein werden, haben dabei vor allem eine Aufgabe: Sie sollen die Vorteile für den Verbraucher herausstellen, den Produktnutzen aufzeigen und die Bundesbürger aktivieren, sich eine E-Postbrief-Adresse zu sichern. Die beiden Spots laufen auf reichweiten starken Sendern. Die Kreation stammt von Jung von Matt/Spree. BBDO kümmert sich derweil um die Vermarktung am PoS und um Postwurfsendungen.

Dass die Post weiter Druck macht, kommt nicht von ungefähr. Neben United Internet (UI) zählt ausgerechnet die Deutsche Telekom zu den härtesten Herausforderern. Beide treiben das De-Mail-Projekt der Bundesregierung voran. Allerdings wird De-Mail erst Anfang 2011 starten können. Das "Bürgerportalgesetz", das die Voraussetzungen für einen rechtsverbindlichen elektronischen Schriftverkehr auch mit Behörden und Ämtern schaffen soll, verabschiedet der Bundestag vermutlich in den nächsten Wochen. mir
Meist gelesen
stats