Spot-Premiere: Mobilcom-Debitel lockt zu Weihnachten mit Test-Angeboten

Dienstag, 03. November 2009
Pusht das mobile Internet: Markus Hüßmann
Pusht das mobile Internet: Markus Hüßmann

Mobilcom-Debitel gibt den Startschuss für seine Jahresendoffensive - und nimmt dafür nochmal ordentlich Geld in die Hand. Für den neuen Flight der Kampagne mit den Markenbotschaftern Mo & Bill, der Anfang dieser Woche startet und bis Jahresende läuft, steht ein hoher einstelliger Millionenetat bereit. Das kündigt Markus Hüßmann, Bereichsleiter Marketing bei dem Büdelsdorfer Mobilfunk-Service-Provider, an. HORIZONT.NET zeigt die neuen Spots mit Mo & Bill vorab.
Anders als bei dem imagelastigen Werbeauftritt der vergangenen Monate dreht sich bei der Weihnachtskampagne diesmal alles um Produkte und Abverkauf. Im Mittelpunkt der von Atletico, Berlin, entwickelten Commercials (Produktion: Miller Time, Hamburg) stehen die Anfang November gelaunchten Test-Angebote des Unternehmens. So können Kunden von Mobilcom Debitel die Internet-Flatrate fürs Handy und den Surfstick für die Internetnutzung via Laptop einen Monat lang ausprobieren und bei Nichtgefallen zurückgeben.

Ein Angebot, mit dem Marketingchef Markus Hüßmann das mobile Web auch insgesamt pushen will: "Viele Verbraucher haben nach wie vor Vorbehalte gegen das mobile Internet, da sie Technik und Kosten nicht einschätzen können. Dieses Problem wollen wir mit unseren Test-Angeboten aus der Welt schaffen."

Hüßmann ist zuversichtlich, bei den mobil surfenden Mobilcom-Debitel-Kunden bis Jahresende die Marke von 100.000 zu durchbrechen. "Nichts ist so überzeugend wie ein Test mit Rückgaberecht", glaubt Hüßmann.

Sichtbar wird die Kampagne vor allem im Fernsehen: Hüßmann setzt einmal mehr auf TV als Basismedium - die für Planung und Einkauf zuständige Agentur Pilot hat bereits Werbezeiten auf allen reichweitenstarken Sendern (siehe Kasten) gebucht. Flankiert wird der Auftritt mit Anzeigenschaltungen in Zeitschriften und Magazinen, Online-Werbung (Mediaagentur: Pilot 1.0), regionalen Hörfunkspots, PoS-Materialien und Haushaltsverteilungen. Auf den Flyern, die bundesweit in den Briefkästen landen, finden Verbraucher neben den aktuellen Angeboten jeweils auch die Adresse der nächstgelegenen Filiale des Unternehmens, das nach der im Frühjahr 2009 beschlossenen und im Juli vollendeten Umbenennung der Marken Freenet, Mobilcom und Debitel in Mobilcom-Debitel heute deutschlandweit rund 1000 Läden betreibt.

Mediaplan und Budget

Basismedium der Weihnachtskampagne ist TV. Pilot hat Werbezeiten bei den Sendern ARD, Kabel 1, MTV, Pro 7, RTL, RTL2, SAT 1, VIVA und VOX gebucht. Die Anzeigen werden im November in Titeln wie "Connect", "Telecom Handel", "PC Welt", "CHIP", "TV Spielfilm" und "TV today" geschaltet. Im, Dezember kommen noch "Focus", "Spiegel" und "Auto Motor und Sport" dazu. Der Etat der Weihnachtskampagne liegt im hohen einstelligen Millionenbereich. Damit bleiben die Spendings des Unternehmens über das Jahr betrachtet in etwa stabil. Laut Nielsen Media Research summieren sich die Brutto-Ausgaben von Januar bis September auf 23 Millionen Euro.

Was die Zusammenführung der Marken angeht, zieht das Unternehmen eine positive Bilanz. Bereits zwei Monate nach der Einführung habe die ungestützte Markenbekanntheit von Mobilcom-Debitel bei 80 Prozent gelegen. "Damit sind wir mehr als zufrieden", so Hüßmann. Auch die Kampagne mit den Ermittlern Mo & Bill, die Mobilcom-Debitel seit Mai ein Gesicht verleihen, hat nach Darstellung Hüßmanns die Erwartungen erfüllt: "Bereits acht Wochen nach Kampagnenstart hat jeder zweite die Mobilcom-Debitel-Spots erkannt", verweist er auf Marktforschungsergebnisse. mas
Meist gelesen
stats