Spot-Premiere: Mercedes-Benz geht mit herzergreifender Story ins Kino

Mittwoch, 12. Dezember 2012
-
-

Fast ein Jahr lang haben die jungen Nachwuchsfilmer Dominko Gudelj und Andreas Bruns an ihrem Werbefilm für Mercedes-Benz gearbeitet. Nicht umsonst, wie sich jetzt zeigt. Anders Sundt Jensen, Leiter Markenkommunikation bei dem Stuttgarter Autobauer, war am Ende so angetan, dass die 90-sekündige Semesterarbeit der an der Filmakademie Baden-Württemberg eingeschriebenen Studenten jetzt sogar in den Stuttgarter Kinos zu sehen ist. Eine bundesweite Ausstrahlung, über die noch nicht final entschieden ist, wäre sicher keine Fehlinvestition. Zwar ist die Idee nicht völlig neu, doch die Umsetzung ist dafür umso gelungener.


Die Story des Kinospots mit dem Titel "The Journey“ ist schnell erzählt: Ein kleiner Junge brennt heimlich, still und leise und zu nachtschlafender Zeit von zuhause durch und geht mit Wollschal, Mütze, Taschenlampe und Stadtkarte bewaffnet auf Tour. Welches Ziel der Knirps bei seinem einsamen Ausflug anvisiert, erfahren die Zuschauer erst gegen Ende des Spots, als er in ein Polizei-Präsidium marschiert und behauptet, sich verlaufen zu haben. Die Reaktion des Polizeibeamten lässt erahnen, dass der Junge dort kein Unbekannter ist - genau wie seine Geschichte, von der er sich nur eines erhofft: Eine Freifahrt nachhause auf dem behaglichen Rücksitz eines Polizeistreifenwagens von Mercedes-Benz.

Inspiriert wurden die Idee Jungfilmer Bruns und Gudelj von einer wahren Geschichte, die sich vor gut einem Jahr in Frankfurt abspielte. Damals brachen zwei kleine Jungen aus ihrer KITA aus, um zum Flughafen und von dort nach Mallorca zu gelangen, da der Sand in der KITA so schlecht sei. „Wir mussten schmunzeln, als wir zum ersten Mal von der Geschichte hörten“, sagt Bruns heute nicht ohne Dankbarkeit. Denn daraus entstand die Grundidee für „The Journey“.

Bei der Spot-Entwicklung unterstützt wurden Regisseur Andreas Bruns und Producer Dominko Gudelj von der Leithaus Filmproduktion und der Postproduktion ACHT. Dass für die Rolle des grummeligen Polizisten mit Herz der prominente TV-Schauspieler Frank Vockroth ("Ritas Welt" / "Notruf Hafenkante") gewonnen werden konnte, haben die Jung-Filmer ebenfalls den Filmemachern von Leithaus zu verdanken, die mit Vockroth befreundet sind. mas
Meist gelesen
stats