Spot-Premiere: Mercedes-Benz bedankt sich beim Airbag

Montag, 16. Januar 2012
-
-


Weniger Charme, mehr Ernst: Mercedes-Benz startet einen zweiten TV-Flight für seine B-Klasse. Dabei steht einmal mehr der Collision Prevention Assist im Mittelpunkt des Auftritts. Statt wie im ersten Spot aus dem vergangenen Jahr inszeniert der Autobauer das Sicherheitsfeature jedoch nicht humorig, sondern in strenger, ausdrucksstarker Bildsprache. Zugleich ist der Spot eine Hommage an eine altgediente Mercedes-Innovation. Fast jeder hat einen in seinem Auto, doch wer ihn noch nie sehen musste, kann sich glücklich schätzen. Die Rede ist vom Airbag. Seit 1967 entwickelt, meldete Daimler-Benz ihn im Oktober 1971 zum Patent an. Ende 1980 ging der Airbag in die Serienproduktion. Seitdem schützt er Autofahrer in aller Welt vor schweren Verletzungen bei Autounfällen - so wie die Hauptdarsteller in dem Spot. Diese schweben ohne schützende Fahrzeughülle und ganz auf sich alleine gestellt durch eine nächtliche Großstadt. Bei Kollisionen verhindert der Airbag das Schlimmste, doch dank des Collision Prevention Assist soll es künftig  gar nicht erst so weit kommen, so die Botschaft des Films.

Das Commercial ist ein Beleg für den weiterhin hohen Werbedruck für die B-Klasse. Das Mittelklasse-Modell war im vergangenen Jahr mit großen Erwartungen des Stuttgarter Autobauers gestartet. So soll der Wagen Mercedes-Benz nicht nur als Pionier auf dem Feld der Fahrsicherheit positionieren sondern auch eine breitere und vor allem jüngere Kundenschicht ansprechen.

Kreiert hat den 45-Sekünder einmal mehr Stammbetreuer Jung von Matt/Alster, produziert hat ihn Tony Petersen Film unter der Regie des deutsch-britischen Regie-Trios Lynnfox. Der Spot feiert heute seine TV-Premiere auf reichweitenstarken Sendern. ire
Meist gelesen
stats