Spot-Premiere: Jaguar lässt für den F-Type Schlange stehen

Freitag, 10. Mai 2013
Spot-Szene: Da staunen die Protagonisten im Commercial nicht schlecht
Spot-Szene: Da staunen die Protagonisten im Commercial nicht schlecht

Am 25. Mai hat das Warten ein Ende. Dann rollt Jaguars neuer Sportwagen nach einer achtmonatigen Prelaunch-Phase zu den Händlern. Bereits zwei Wochen vorher gibt die britische Traditionsmarke im TV kräftig Gas und startet am Sonntag die Einführungskampagne. HORIZONT.NET präsentiert diese exklusiv vorab.
Dass Jaguar ausgerechnet mit einem Nischenprodukt wie dem Cabrio F-Type - das Preisniveau liegt zwischen 73.000 und 100.000 Euro - erstmals seit 1999 wieder einen größeren Aufschlag im TV wagt, hat seine Gründe. Denn die Briten wollen mit dem Nachfolger des legendären E-Type aus den 60er Jahren wieder ihr sportliches Erbe betonen und neue Zielgruppen erreichen. Wie es zuletzt der Schwestermarke mit dem Range Rover Evoque bereits gelungen war. "Der Wagen ist für die Markenentwicklung enorm wichtig", sagt Peter Modelhart, Geschäftsführer für Jaguar Land Rover Deutschland, im HORIZONT-Interview (15/2013). "Wir wollen Jaguar jünger, dynamischer und lebendiger machen."

Flankiert wird der TV-Spot unter anderem mit Printanzeigen (Motiv: Jaguar)
Flankiert wird der TV-Spot unter anderem mit Printanzeigen (Motiv: Jaguar)
Der von der hauseigenen Agentur Spark 44 kreierte Film (Regie: Alex Feil, Produktion: Wigwam) knüpft an optische und akustische Eindrücke aus dem im April präsentierten Kurzfilm Homeland an, etwa den kernigen Motorsound und den Song Burning Desire von Markenbotschafterin Lana Del Rey. "Jetzt geht es aber um den Call to action", wie Marketingleiter Brian Fousse formuliert: Your Turn heißt es nach 60 Sekunden Fahrt aus den Bergen in die City, vorbei an einem Spalier von Neugierigen, die sich letztlich als Schlange Wartender entpuppt auf die nächste Probefahrtmöglichkeit: Your Turn eben.

Mit dem Start des TV-Spots am Sonntag beginnt nun die heiße Markteinführungsphase über einen Zeitraum von acht Wochen, die laut Fousse überwiegend im TV stattfindet, gefolgt von Print und Online auf jeweils ähnlichem Budgetlevel. Insgesamt investiere Jaguar ein nennenswertes Budget in Millionenhöhe, das deutlich über dem Niveau der Vorjahre liege und höher ausfalle als jemals zuvor für eine Kampagne der Marke (Media: Mindshare).

Der Spot läuft auf reichweitenstarken Sendern wie ARD, ZDF, RTL und Sat 1 und durchaus mit Top-Platzierungen wie die Best Minute vor Nachrichtensendungen, zum DFB-Pokalfinale oder zur Formel 1 auf RTL. "Wir brauchen Bewegtbild, um die Qualitäten des F-Type zu transportieren", begründet Fousse den im Vergleich zu Print hohen Onlineshare. In Umfeldern wie Auto-motor-und-sport.de, Autobild.de und Autozeitung.de, aber auch Spiegel.de sowie T-Online und Web.de wird unter anderem auch eine 20-sekündige Fassung gezeigt.

Auch in Print verzichtet Fousse nicht auf die klassischen Special-Interest-Titel für automobile Enthusiasten - von Autobild bis Ramp. Daneben werden die überregionalen Sonntagszeitungen belegt, während Wirtschaftstitel im Gegensatz zu Kampagnen anderer Jaguar-Modelle kaum eine Rolle spielen. joz
Meist gelesen
stats