Spot-Premiere: Deutsche Telekom wirbt mit Christoph Waltz in 3D

Donnerstag, 17. März 2011
Für ihren 60-sekündigen 3D-Kinospot engagierte die Deutsche Telekom Regisseur Paul W. S. Anderson
Für ihren 60-sekündigen 3D-Kinospot engagierte die Deutsche Telekom Regisseur Paul W. S. Anderson

Die Deutsche Telekom positioniert sich einmal mehr als Innovationsführer. Ab kommender Woche dreht sich in der Kommunikation des Bonner Konzerns vorerst alles um das Trendthema 3D. Die Telekom wirbt aber nicht einfach nur für die dreidimensionalen Programminhalte ihres TV-Angebots Entertain, sondern führt den Effekt auch gleich vor – mit dem ersten 3D-Spot in der Unternehmensgeschichte. Für Aufmerksamkeit ist gesorgt: Wie Hans-Christian Schwingen, Leiter Markenstrategie und Marketing Kommunikation, exklusiv in HORIZONT ankündigt, macht die Telekom für die Kampagne einen zweistelligen Millionenbetrag locker. HORIZONT.NET zeigt einen der fürs TV adaptierten Spots vorab.
Für ihre 3D-Premiere hat sich die Deutsche Telekom in Gestalt von Christoph Waltz prominente Unterstützung an Bord geholt. Der aus Hollywood-Streifen wie „The Green Hornet“ und „Inglourious Basterds“ bekannte Filmstar schlüpft nun für die Bonner in die Rolle des Entertain-Botschafters und tritt damit in die Fußstapfen von Nina Hagen.

Waltz ist nicht der einzige Hollywood-Star, der bei der Kampagne mitgewirkt hat. Als Regisseur konnte die Telekom keinen Geringeren als Paul W. S. Anderson verpflichten. Dass die Wahl ausgerechnet auf den Briten fiel, ist kein Zufall. Anderson hat sich 2010 mit dem komplett in 3D gedrehten Sci-Fi-Action-Horrorfilm „Resident Evil: Afterlife“ bereits einen Namen in der Szene gemacht. Zudem haben Waltz und Anderson kürzlich bei „Die drei Musketiere“ zusammengearbeitet. Der ebenfalls dreidimensional gedrehte Streifen kommt Mitte Oktober 2011 in die Kinos.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Warum die Deutsche Telekom bei der Kampagne diesmal stark auf Print setzt, was sich Markenchef Hans-Christian Schwingen von Christoph Waltz verspricht, wo der 3D-Spot geschaltet wird und von wem das neue "Entertain"-Magazin produziert wird, lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe (11/2011) vom 17. März.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Für die Telekom legte sich Anderson besonders ins Zeug. Um die Kampagnenidee der magenta Marke und ihrer Hamburger Lead-Agentur DDB Tribal umsetzen zu können, ließ er eigens ein spezielles Gestell entwickeln, mit dem die Kameras auf Autos und Hubschraubern angebracht werden konnten. „Dadurch war es erstmals in der Geschichte des 3D-Filmemachens möglich, Zeitraffer-Szenen dreidimensional und mit einer Bewegung zu filmen“, sagt Philipp Friedel, Leiter Markt Kommunikation Telekom Deutschland.

Das 3D-Commercial mit dem Titel „1000 Dinge“, das zurzeit noch final bearbeitet wird und daher noch nicht vorliegt,  ist ab April am PoS sowie in mehr als 50 Kinos im Umfeld von 3D-Filmen zu sehen. Die klassischen TV-Vermarkter gehen auch diesmal nicht leer aus. So hat die Telekom aus dem Spotmaterial vier weitere 35-Sekünder entwickeln lassen, die – ganz klassisch in 2D – auf weitere Entertain-Features aufmerksam machen. Die Spots, die HORIZONT.NET vorab zeigt, laufen bis Juli auf allen reichweitenstarken Sendern – inklusive ARD und ZDF. mas
Meist gelesen
stats