Spot-Premiere: Commerzbank meldet sich im TV zurück

Dienstag, 09. November 2010
Die Commerzbank buhlt mit Anzeigen um Neukunden
Die Commerzbank buhlt mit Anzeigen um Neukunden


Die Commerzbank geht nach der Integration der Dresdner Bank nun auch werblich wieder in die Offensive. In diesen Tagen startet der Frankfurter Finanzdienstleister die erste TV-Kampagne seit dem
Markenrelaunch. Der Werbedruck wird so hoch sein wie schon lange nicht mehr: Wie Martin Nitsche, Leiter Marketing Privat- und Geschäftskunden, im Gespräch mit HORIZONT.NET verrät, handelt es sich bei dem integrierten Auftritt um die "größte Werbekampagne im Privatkundengeschäft der Commerzbank seit mehr als zwei Jahren." HORIZONT.NET zeigt das Commercial sowie ein erstes Anzeigenmotiv vorab. Mit dem Start der neuen Kampagne beendet die Commerzbank eine fast zwei Jahre andauernde Beinahe-Abstinenz in TV- und Printmedien. Da das Label Dresdner Bank verschwinden und die Marke Commerzbank einen neuen Anstrich erhalten sollte, hatte das Unternehmen seine Präsenz in diesen Medien stark zurückgefahren. Im TV waren zuletzt lediglich die Presenter-Spots im Umfeld der Wettervorhersagen der ARD-"Tagesthemen" und dem ZDF-"heute journal" zu sehen. Damit ist nun Schluss. "Nach Abschluss der Markenintegration haben wir nun wieder die Möglichkeit, im Markt anzugreifen und schlagen auch kommunikativ ein neues Kapitel auf", sagt Nitsche.

Bemerkbar macht sich das vor allem am Mediamix: Nitsche will den Löwenanteil des Etats, der für den ersten, bis Jahresende geplanten Flight im knapp zweistelligen Millionenbereich liegt, in das Medium TV investieren. Die zuständige Mediaagentur Aegis in Wiesbaden wird den 30-Sekünder (Regie: Andy Lambert) auf allen reichweitenstarken privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern schalten. An zweiter Stelle im Budgetranking folgt das Medium Print, knapp dahinter die Onlinewerbung. Ergänzend kommen Postwurfsendungen, PoS-Materialien, Hörfunkspots und gegebenenfalls auch Out-of-Home-Werbemittel zum Einsatz.

Der Anspruch, ein neues Kapitel aufzuschlagen, wird auch in der Kreation sichtbar. Das von Scholz & Friends in Hamburg kreierte Commercial (Produktion: Sterntag, Hamburg) nutzt zwar auch bekannte Elemente wie den einst von der Dresdner Bank eingeführten und später von der Commerzbank übernommenen Regenschirm und den Ende 2009 eingeführten Claim "Gemeinsam mehr erreichen". Unter dem Strich kommt der Auftritt allerdings deutlich frischer und lebendiger daher.

Auch wenn der Auftritt die Markenwerte der neuen Commerzbank wie Leistung, Service und Qualität kommunizieren soll, verzichtet der Finanzdienstleister freilich nicht auf eine konkrete Produktbotschaft. Im Mittelpunkt steht diesmal das kostenlose Girokonto, das die Commerzbank potenziellen Neukunden mit zusätzlichen Anreizen wie 50 Euro Startguthaben und 2 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld schmackhaft machen will. "Ziel ist es, moderne und anspruchsvolle Privatkunden für einen Wechsel zur Commerzbank zu gewinnen", sagt Nitsche. Die Messlatte liegt hoch: Allein im letzten Quartal will das Unternehmen die Zahl seiner Privatkunden um mindestens 100.000 steigern. Im kommenden Jahr soll die Offensive weitergehen. mas
Meist gelesen
stats