Spot-Premiere: Cisco bereitet Deutschland auf die Zukunft vor

Dienstag, 08. Januar 2013
-
-

Die Zukunft werde alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen, glaubt John Chambers. Diese Zukunft sei, so der Cisco-CEO, das Internet of Everything. Alles wird neu und besser - unter der Voraussetzung, dass es funktioniert. Der US-amerikanische Netzwerkausrüster behauptet von sich, die zig Informationsprozesse der Vernetzung bewerkstelligen zu können und hebt dies in seiner jetzt in Deutschland angelaufenen Kampagne "Tomorrow starts here" hervor. Die in der ersten Dezember-Hälfte in den USA gestartete weltweite Marketingoffensive hat die Branding- und Werbeagentur Goodby Silverstein & Partners entwickelt. Der TV-Spot, der in der deutschen Version von einer etwas unbeteiligt und nicht gerade dynamisch wirkenden Sprecherin kommentiert wird, soll den Menschen das Potenzial des Internet of Everything verdeutlichen. Ihr Fokus liegt auf digitalen Medien. Hinzu kommen Auftritte in TV- und Printmedien mit Themenschwerpunkt Wirtschaft. Darin wird auch auf die zentrale Internetplattform beworben. Mit der Mediaplanung hat Cisco Mindshare beauftragt.

Das Internet of Everything meint vor allem die Verbindung des "Internet of People" mit dem "Internet of Things". Bis 2020 werden nach Cisco-Angaben nicht nur etwa 4,5 Milliarden Menschen mit dem Internet verbunden sein, sondern auch 37 Milliarden Dinge. Autos etwa und Produktionsanlagen. Diese Vernetzung werde die Wirtschaft revolutionieren und die Art und Weise verändern, wie wir leben, arbeiten, spielen und lernen. "Diese schiere Explosion an neuen Verbindungen hängt von Internetprotokoll-basierten Geräten, breitbandigeren Zugriff weltweit und IPv6 ab", sagt Chambers. Sein Netzwerk biete eine Infrastruktur, die die Milliarden vernetzter Dinge unterstützen könne. fo
Meist gelesen
stats